Portfoliobuch von Saal

Portfoliobuch von Saal

Es ist noch einmal etwas ganz anderes, wenn man nicht nur über Bilder spricht oder auf die eigene Homepage verweist, sondern die eigenen Bilder in den Händen halten darf. Seit einigen Jahren habe ich bereits ein Portfoliobuch, wo man jedoch die Bilder einklebt. Das Buch ist mittlerweile nicht mehr ganz aktuell und ich wollte etwas Neues haben. Die Qualität der Bilder und die Schwerpunkte sollten deutlicher werden.

Nach einigen Überlegungen habe ich mich für ein gedrucktes Fotobuch entschieden. Zum einen, weil ich es sehr viel schicker finde und zum anderen, kann sich der Kunde gleich von der Qualität eines Fotobuchs überzeugen. Das Fotobuch durfte ich bei Saal-Digital testen.

Entschieden habe ich mich für ein Hardcover Fotobuch in der Größe 28 x 28 cm mit 26 Seiten. Das Cover habe ich in glänzend gewählt und die Innenseiten in matt. Als erstes habe ich mit dem Designen der Seiten begonnen – Bilder, Anzahl, Art. Und das ist wirklich keine leichte Entscheidung, am liebsten hätte man gerne alle Bilder in dem Buch. Nachdem ich die Struktur hatte – Hochzeit, Babybauch, Newborn, Portrait – habe ich versucht möglichst verschiedene Layouts zu verwenden. Hier bietet die Software eine gute Hilfe. Wenn ich weiß, ich möchte 3 Bilder auf einer Doppelseite verwenden, klicke ich 3 Bildboxen an und kann mir hier schon eine Anordnung der Bilder aussuchen. Anschließend muss ich die Bilder nur noch in die Felder ziehen und positionieren.

Portfoliobuch_Layout

Die Software bewertet bei jedem Bild die Bildqualität. Hier kann man also gut erkennen, ob das Bild geeignet ist.

Portfoliobuch

Ganz zum Schluss habe ich das Cover gestaltet. Da konnte ich mich auch erst nicht entscheiden – ein Bild, zwei Bilder, mehrere Bilder. Entschieden habe ich mich dann für sechs kleine Bilder – Newborn, Hochzeit, Babybauch. Die Bilder sind nur auf der Vorderseite, die Rückseite habe ich frei gelassen. Das Layout habe ich selbst erstellt, da mir die Vorlagen nicht gefielen. Mein Logo habe ich dann noch darüber gesetzt. Die Hintergrundfarbe habe ich in einem leichten grau gewählt. Der Hintergrund durfte bei mir nicht zu dunkel sein, denn sonst hätte man die rosa Kamera aus meinem Logo nicht mehr erkannt.

Fotobuch

Fazit: Die Qualität des Fotobuchs hat mich auf jeden Fall überzeugt. Die Seiten sind auf echtem Fotopapier gedruckt und wirklich dick. Wenn man blättert merkt man schon wie hochwertig dieses Buch ist, es fühlt sich einfach toll an. Und das haben bisher schon viele bestätigt. Die Druckqualität ist super und die Farben kommen gut zur Geltung.

Einen Punkt muss ich jedoch noch anmerken. Beim Setzen der Bilder ist rechts ein Feld mit „Bildbox“. Dort ist rechts oben der Punkt „Bildverbesserung“. Standardmäßig ist dort der Haken NICHT gesetzt und dass ist auch richtig so.

Portfoliobuch_Bildbox

Bei zwei Bildern von mir, warum auch immer, war dieser Haken gesetzt. Ich muss zugeben, das Feld habe ich vorher nicht mal bemerkt. So war es dann, dass ein Bild viel zu dunkel gedruckt wurde und es sehr stark auffiel. Das andere Bild war richtig gedruckt. Hier habe ich direkt Kontakt zu Saal aufgenommen und wir haben versucht den Fehler zu finden. Nachdem ich Bild für Bild durchging, bestätigte sich der Verdacht, dass der Haken bei der Bildverbesserung gesetzt war. Normalerweise müsste der Haken das Bild ja auch verbessern, hier war aber genau das Gegenteil der Fall. Da man auch nie weiß, wie wird das Bild später aussehen, würde ich den Haken NIEMALS setzen. Man sollte sich wirklich nur für perfekte Bilder entscheiden, gerade in einem Fotobuch, wo man die Bilder nicht einfach so wieder tauschen kann. Die Firma Saal war hier sehr kulant und hat mir den Neudruck des Fotobuchs ohne die „Bildverbesserung“ angeboten. Zwei Tage später war das Fotobuch auch schon bei mir und es ist perfekt :)

Portfoliobuch

Hinterlasse einen Kommentar