Die Fotografin

Wer ist eigentlich die Person hinter der Kamera?

Ich gebe offen zu, dass ihr hier auf meinem Blog mehr über meine Shootings erfahrt, Bilder seht und Neuigkeiten hört. Das ist im Grunde auch das, was ich euch zeigen möchte und wofür ihr euch ja auch interessiert. Es ist für euch aber vielleicht auch interessant, wer diese Person ist, die die Fotos macht, warum sie genau das macht, wie sie überhaupt dazu kam. Aus diesem Grund, möchte ich euch meine kleine Geschichte erzählen – für die Interessierten, lest gerne weiter :)

Ich bin Nadine, 23 Jahre alt, wohne in Herzebrock-Clarholz und bin gelernte Bürokauffrau. Ich bin sehr zielstrebig und setze meine Ziele aktiv um und gehe auch mit dem Kopf durch die Wand, im wahrsten Sinne ;) „Verrückt nach Shopping, Städtetrip Liebhaberin, Perfektionistin, liebt den Mut zur Veränderung“

Mit der Fotografie kam ich 2010 näher in Kontakt. Anfangs stand ich öfter vor der Kamera und durfte mich über tolle Bilder freuen. Das Interesse für das Geschehen hinter der Kamera entwickelte sich mit der Zeit bei mir.

So kam es dann, dass ich mir Mitte 2011 meine erste DSLR-Kamera kaufte. Viel Ahnung hatte ich bis dato nicht von der Technik, also musste ein Crash-Kurs her und ich fing mit dem Lesen der Bedienungsanleitung an – auch wenn es sich hinzog und ich lieber fotografieren wollte. Blende – Belichtungszeit – ISO – mein ständiger Begleiter. Ich muss dazu sagen, ich hatte den besten Lehrer der Welt :) und zwar war es mein Freund Matthias. Er hat unheimlich viel Geduld mitgebracht und mir wirklich alles erklärt, er fotografierte zu der Zeit schon einige Jahre und hat sein Wissen an mich weitergegeben. Mir war es wichtig, alles erlernte schnell umzusetzen. Also fragte ich Freunde und auch meine Schwester, ob ich sie fotografieren durfte. Ich freute mich über ihre Zusagen und so ging es auch schon los. Ich entwickelte unheimlich schnell immer größeres Interesse, ich fotografierte regelmäßig, bearbeitete Bilder und war plötzlich mitten drin. Die Fotografie wurde zu meiner Leidenschaft. Plötzlich bekam ich Anfragen, ob ich auch sie fotografieren würde. Es war die größte Bestätigung für mich und eine unheimliche Motivation weiterzumachen.

Anfang 2012 habe ich meine Facebook-Seite gegründet, die mittlerweile über 400 Fans hat. Ich erweiterte meine Ausrüstung – Blitz, Softbox. Bei den Objektiven tat ich mich allerdings schwer, ich liebte meine 50mm Festbrennweite und mich konnte niemand von einem besseren Objektiv überzeugen. Es ist auch heute noch meine absolute Lieblings-Portrait-Linse. Doch ich habe den Schritt gewagt und das 35mm 1.8G und auch das 17-55 2.8G in mein Sortiment aufgenommen :) Es folgte auch eine neue Kamera.

2013 war es dann soweit. Ich habe mich für den Schritt in die Selbstständigkeit entschieden, allerdings vorerst nebenberuflich. Es kam ein Papierwust auf mich zu, alle wollten etwas von mir – Handwerkskammer, Finanzamt, Berufsgenossenschaft. Allen musste ich Rede und Antwort stehen, es dauerte bis alles anlief. In dem Jahr fotografierte ich meine erste Hochzeit, viele Paare, Portraits und es kamen auch Neugeborene hinzu. Ich liebte es zu fotografieren, neue Menschen kennen zu lernen und ich genoss es, meine Kreativität ausleben zu können.

Jetzt haben wir schon 2014, das erste Jahr der Selbstständigkeit ist rum und ich habe es noch nicht bereut. Die Steuererklärung steht mir jetzt zwar noch bevor, aber ich habe ein gutes Gefühl :) Die ersten Shootings in diesem Jahr fotografierte ich bereits. Geplant für dieses Jahr ist es, auf jeden Fall in der Neugeborenen-Fotografie aktiver zu werden, weitere Hochzeiten zu fotografieren und natürlich weiterhin die Portraits zu fokussieren.

Heute bin ich einfach nur froh und auch glücklich, dass ich mit der Fotografie angefangen habe. Es ist so unfassbar schön Menschen mit meiner Arbeit glücklich zu machen, das Beste aus ihnen raus zu holen und zu sehen was man alles erreichen kann.

Danke das ihr bis hier hin gelesen habt, es war mir wichtig, euch auch etwas über mich zu erzählen und über meinen bisherigen Weg.

Eure Nadine

DSC_7215 - Arbeitskopie 2

 

 

Hinterlasse einen Kommentar